Home / Uncategorized / Floorball Deutschland wehrt sich gegen Unihockey-Portal-Berichterstattung

Floorball Deutschland wehrt sich gegen Unihockey-Portal-Berichterstattung 1

Floorball Deutschland wehrt sich gegen die Berichterstattung des Unihockey-Portals über den angeblichen Maulkorb für Nationaltrainer Philippe Soutter zu. Die getroffenen Aussagen sind sachlich falsch, verwendete Zitate sind in ihrer Aussage verdreht und in Mailform vorliegende Stellungnahmen des Nationaltrainers Soutter sind fehlinterpretiert worden.

 

Konkret bezog sich Unihockey-Portal-Autor Chris Ecklebe auf eine Email von Soutter. Darin schrieb der Nationaltrainer, dass er auf Wunsch des Sportdirektors Moritz Moersch auf Stellungnahmen gegenüber der Presse bezüglich des Kaders verzichtet. Hintergrund: Moersch und Soutter hatten im Herbst 2013 vereinbart, dass Stellungnahmen zum Kader erst dann erfolgen, wenn dieser offiziell über floorball.de bekannt gegeben wurde. Im Oktober war es zu Verwirrungen gekommen, da die Einladungsliste des Nationaltrainers für das Trainingslager in Tschechien auf Nachfrage des Unihockey-Portals veröffentlicht worden ist, die wie gewöhnlich vom finalen Kader abweicht.

 

Soutter: “Ich möchte festhalten, dass ich von Floorball Deutschland im allgemeinen und von Moritz Moersch im speziellen noch nie einen Maulkorb erhalten habe. Es ging bei meiner kurzen, negativen Antwort an das “Unihockey-Portal” einzig darum, dass ich mit Moritz abgemacht habe, dass Stellungnahmen des Nationaltrainers gegenüber den Medien erst nach der offiziellen Kommunikation auf der Verbandsseite erfolgen. Dies war zum Zeitpunkt der Anfrage des Unihockey-Portals noch nicht der Fall, also habe ich sie vereinbarungsgemäß an Moritz Moersch verwiesen. Nun ist die entsprechende Kommunikation des Kaders auf der Verbandsseite erfolgt und ich habe mich seither schon mehrfach gegenüber anderen Medien geäußert. Dies ohne jeden Maulkorb – der ganz abgesehen davon, in der entsprechenden Größe auch schwierig zu finden wäre. Da wurde aus nicht mal einer Mücke ein Mammut gemacht. Bedauerlich. Besonders aufgrund der Tatsache, dass sich Moritz Moersch enorm einsetzt und es mit ihm in einem gewiss nicht einfachen Amt eine außerordentlich ersprießliche Zusammenarbeit ist.”

 

In dem am zweiten Januar-Wochenende erschienen Original-Text “Maulkorb für Herrentrainer Soutter” auf unihockey-portal.de wird zudem eine Email-Konversation zwischen Sportdirektor Moersch und Chris Ecklebe, Redakteur des Unihockey-Portals, verfälscht wiedergegeben. Denn im Moersch-Zitat heißt es, dass dieser es als “Frechheit” bezeichnen würde, wenn das Unihockey-Portal eigens recherchierte Informationen veröffentlichen würde. Tatsächlich schrieb Moersch in seiner Original-Email vom 18. Oktober 2013 nicht “Frechheit”, sondern “Freiheit”, so dass die im Unihockey-Portal wiedergegebene Aussage in ihrer Bedeutung um 180 Grad gedreht wurde. In der Mail von Moersch an Ecklebe heißt es: “Also hast du es irgendwie erfahren und es ist deine Freiheit darüber zu berichten. Aber es als offizielle Veröffentlichung darzustellen ist schlicht falsch.”

 

Am Montag, den 13. Januar, wurde in einem ausführlichen Gespräch zwischen Mathias Liebing, Leiter Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit von Floorball Deutschland, und Chris Ecklebe vom Unihockey-Portal die allen voran für den grundlos in der Kritik stehenden Moritz Moersch belastende Situation besprochen. Im Telefonat wurde vereinbart, dass das Unihockey-Portal den erschienen Text “Maulkorb für Herrentrainer Soutter” in erkenntlich bearbeiteter Form zur Rehabilitierung von Moritz Moersch an gleicher Stelle präsentiert. Darüber hinaus stellte Liebing klar, dass es bei Floorball Deutschland nie Maulkörbe gab und geben wird. Ferner wurde besprochen, wie Floorball Deutschland und das Unihockey-Portal die in den vergangenen Jahren stark verbesserte Zusammenarbeit weiter optimieren können. Von Verbandsseite wurde dabei insbesondere eine stärkere Transparenz und Zugänglichkeit von Informationen gefordert – dem will Floorball Deutschland in den Grenzen seiner personellen, technischen und rechtlichen Möglichkeiten nachkommen. Liebing forderte demgegenüber ein, dass das Portal bei in Einzelfällen stockenden Informationsfluss oder Unklarheiten den direkten Kontakt zu den Ansprechpartnern im Vorstand oder der Geschäftsstelle suchen soll.

Floorball Deutschland Vize-Präsidentin Elke Scholz richtete an das Unihockey-Portal mit Blick auf die Kritik an Moersch folgenden Appell: “Die Mitarbeiter im Bereich der doch relativ jungen Sportart Floorball arbeiten immer noch ehrenamtlich. Die geringe Aufwandsentschädigung die einige Wenige für ihre umfangreiche Verbandsarbeit erhalten, kann nur eine kleine Anerkennung sein. Es gehört sehr viel Idealismus und Engagement im Übermaß dazu, Aufgaben wie Moritz Moersch sie innehat, auszuüben. Tatsache ist, dass die Menschen, die die Leidenschaft für „unseren“ Sport weitertransportieren und gute Arbeit abliefern, nicht noch Prügel verdienen. Ich wünsche mir für die Zukunft einen vertrauens- und respektvollen Umgang miteinander. Auch der Weg ist das Ziel.”

Share

Comments are closed.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites

Privacy Policy Settings