Home / Uncategorized / Trikots wie gemalt

Trikots wie gemalt 3

Das Outfit bei Floorball-Vereinen wird nicht nur auf Ebene der Bundesligen immer wichtiger, zumal sich mittlerweile Trikots vollkommen individualisiert herstellen lassen. Floorball.de fragte bei Philipp Mertens und Jan Patocka von der Renew Group nach, die Floorball Deutschland als langjähriger Partner begleiten und unter anderem die Nationalmannschaften mit der Top-Marke Unihoc komplett ausstatten.

 

Seit einiger Zeit arbeitet ihr mit einer neuen Trikottechnologie, der Sublimation.  Was bietet das neue Verfahren eigentlich den Vereinen, Philipp und Jan?

Philipp: Das Sublimationsverfahren bietet eine Vielzahl von entscheidenden Vorteilen zu herkömmlichen Trikots. Zunächst bietet dieses Verfahren die Möglichkeit, dass die gesamte Gestaltung des Trikots möglich ist. Neben den Farben und Mustern, welche vollkommen frei wählbar sind, kann z.B. das Vereinslogo über den gesamten Rücken gezogen werden. Aber auch z.B. eine Stadtsilhouette auf der Brust oder ein Floorball auf dem Rücken sind möglich. Im Prinzip kann man ein Bild mit Bundstiften malen und dieses zu einer Grafik machen und auf das Trikot sublimierten. Dem Design sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Jan: Und das Beste ist, sowohl das Design als auch alle Namen, Nummer und Sponsorenlogos – egal wie viele es sind – werden zum Einheitspreis auf das Trikot sublimiert. Und Selbstverständlich kann man das alles auch ohne Aufpreis auf die Hose sublimieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Trikots dank dem besonderen Herstellungsverfahren lebenslang farbecht sind und Nummern oder Logos niemals abgehen können.

Philipp: Zur Machart: Zunächst gibt es einen weißen Stoff. Daraus wird das Trikot zugeschnitten. Erst dann wird das Design – zusammen mit der Grundfarbe – auf das Trikot sublimiert. Man muss es sich so vorstellen, dass nichts auf den Stoff gedruckt wird, sondern alle Logos, Namen usw. in den Stoff eingefärbt werden. Es ist ein perfekter Druck der für immer hält und im Gegensatz zum Flock auch kein zusätzliches Gewicht auf das Trikot kommt. Und das alle bei einem festen Preis.

Jan: Außerdem wird die Druckvorlage abgespeichert und die Trikots können jederzeit und über Jahre nachbestellt werden. Dabei kann man selbstverständlich neue Namen und Nummern wählen, wenn z.B. neue Spieler in die Mannschaft kommen.

Und wie funktioniert das? Was müssen die Vereine an Druckdaten zuliefern? 

Philipp: Bestellt werden die Trikots über alle Floorballhändler in Deutschland. So hat beispielsweise der Verbandspartner floorballshop.com viel Erfahrung mit den Trikots und berät die Vereine gerne in dieser Sache. Entweder haben die Verein bereits eine konkrete Idee oder sie treten mit dem Wunsch an den Shop heran, dass wir einen Designvorschlag unterbreiten.

Jan: Ein professioneller Designer macht dann kostenlos Entwürfe, welche gemeinsam mit dem Verein zu Druckreife weiterentwickelt werden.

Philipp: Besondere Kenntnisse werden von den Kunden dabei nicht verlangt. Hat der Verein eine Idee, reicht auch eine eingescannte Handskizze um uns diese mitzuteilen. Lediglich die Sponsorenlogos und das Vereinslogo müssen uns in hoher Auflösung (am besten als Vektor-Grafik) zur Verfügung gestellt werden.

Jan: Der Designvorschlag kommt nach 2 bis 3 Tagen zum Verein. Hat man sich dann auf ein Design geeinigt, stellt der Verein alle Spielernamen und Nummern zur Verfügung und gibt die Druckfreigabe. Die Produktion dauert inkl . Lieferzeit 3 bis 4 Wochen. Zu Saisonende geht es natürlich etwas schneller als kurz vor Saisonbeginn.

Wie weit ist die Technik bei unseren großen Floorball-Nachbarn schon verbreitet und wie sieht es damit in Deutschland aus?

Philipp: Im Floorball hat es sich etabliert, neben einem Hauptsponsor auch weitere Unterstützer auf dem Trikot zu haben. Außerdem sind neben dem Vereinslogo, den Nummern vorne und hinten, dem Spielername und anderen Elementen, viele individuelle Drucke auf Floorball-Trikots. Daher hat das Sublimationsverfahren seinen Siegeszug im Floorball bereits vor einigen Jahren angetreten und zunächst die Top-Nationen Schweden, Finnland, Schweiz und Tschechien begeistert. Dort ist das sublimierte Trikot bereits Standard und im Floorball nicht mehr weg zu denken. Aber auch in anderen Sportarten – nicht zuletzt im Fußball – ist das Sublimationsverfahren angekommen.

Jan: In Deutschland gibt es diese Trikots erst seit kurzer Zeit. Aber immer mehr Vereine haben erkannt, dass es schlussendlich günstiger ist, als wenn man alle Logos nachträglich aufdrucken lässt. In der Bundesliga spielen mittlerweile mehr Teams mit sublimierten Trikots als in Herkömmlichen. Darunter der deutsche Meister Weißenfels oder das bayrische Überraschungsteam aus Kaufering.

 

Hinweis: Wer sich durch das Interview und die Bilder hat inspirieren lassen, der ist beim floorballshop.com richtig. Bei unserem Partner-Händler könnt ihr Nachfragen loswerden und eure neuen durchgestylten Trikots bestellen.

 

 

 

 

Share

Comments are closed.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites

Privacy Policy Settings