Home / Nationalteams / Bitteres Déjà-vu

Deutschland verliert wie schon vor zwei Jahren bei der WM in Hamburg das Finale der B-Division in Overtime. Damit bleibt dem Nachwuchs erneut der Aufstieg in die A-Division verwehrt. In der Geschichte der deutschen U19-Nationalmannschaft der Herren wurde nun viermal das B-Finale erreicht, immer musste sie als Verlierer vom Platz gehen.

Das Spiel begann mit einer langen Abtastphase, während derer weder Deutschland noch Dänemark zu großen Chancen kamen. Nach achteinhalb Minuten setzte sich dann von Pritzbuer (Kaufering) über außen durch, sein Pass in die Mitte wurde noch abgefälscht, Bröker (Bonn) schoss trotzdem ein. Ende des ersten Drittels holte sich Westermann (Bremen) eine 2-Minuten-Strafe ab, somit startete der deutsche Nachwuchs das zweite Drittel in Unterzahl. Einmal mehr stand das Boxplay jedoch bombensicher. Nach Ablaufen der Zeitstrafe entwickelte sich eine körper- und kampfbetonte Partie auf Augenhöhe. In der 32. Spielminute gelang Dänemark durch Overgaard der Ausgleich, Kuch (Kovee, FIN) legte jedoch direkt für Deutschland nach. Zwei Minuten später der erneute Ausgleich für Dänemark, 2:2 vor dem Schlussdrittel.

Eine Minute nach Wiederanpfiff schoss Marius Mildner (Wernigerode) direkt von der Strafbank kommend Deutschland ein drittes Mal in Führung. Diese hielt fünf Minuten, dann fällt erneut der Ausgleich – diesmal durch Nielsen. Der Rest des Drittels blieb arm an Highlights, es ging in die Verlängerung. Diese dauerte nur 16 Sekunden, dann nahm der überragende Nielsen von der linken Bande aus Maß, zwei Schritte Richtung Mitte, Schlenzer – aus der Traum. Während der gesamten Spielzeit lag Dänemark damit nur ein einziges Mal in Führung, nach genau 60 Minuten und 16 Sekunden.

Der deutsche Nachwuchs zeigte sich extrem geknickt, Axel Kuch und Tino von Pritzbuer verloren nun bereits ihr zweites U19-WM im Finale in Overtime. Trotz allem zeigte Bergers Mannschaft eine extrem starke WM, gerade das Spiel gegen Estland, welches Ungarn und Dänemark später enorme Probleme bereiten sollte, bleibt in Erinnerung. Floorball Deutschland ist stolz auf euch, Jungs!

Währenddessen verlor Schweden in der A-Division auch das Spiel um Platz 3 gegen Tschechien, es steht zu befürchten, dass hier Köpfe rollen werden. Im A-Finale zwischen Finnland und der Schweiz sicherten sich die Skandinavier den Titel, am Ende hieß es 13:3.

Share

Comments are closed.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites

Privacy Policy Settings