Home / Floorball Deutschland-Pokal / Stena Line Pokal: Vorschau UHC Weißenfels vs. Dümptener Füchse

Stena Line Pokal: Vorschau UHC Weißenfels vs. Dümptener Füchse 4

Stena Line Pokal Damen
Halbfinale
Sa., 11. März, 14 Uhr
UHC Weißenfels vs. Dümptener Füchse

UHC Weißenfels

Mehr Infos zum Team: http://www.final4.floorball-dessau.de/teams/uhc-sparkasse-weissenfels-damen/

Im Fokus: UHC Weißenfels

Harri Naumanen

Kurze persönliche Vorstellung 

My name is Harri Naumanen and I´ve been more or less active in floorball for the last 10 -20 years. This is my second year as a head coach for UHC Sparkasse Weissenfels.

Beschreibt euren Weg zum Stena Line final4 2017 in Dessau (#roadtodessau). Welche Gegner musstet ihr besiegen zur erfolgreichen Qualifikation und wie zufrieden seid ihr mit dem Verlauf des Pokalwettbewerbs?

We had to win one game against Hamburg to take part in the Stena Line final4. It was a really good game from our team, so to say one of the best games this season so far.

Welche Ziele habt ihr euch für das Stena Line final4 2017 in Dessau gesetzt?

Of course if I would ask players from our club, I guess everyone would say that our only goal at the Stena Line final4 in Dessau is to win.

Was unterscheidet dieses Event vom normalen Ligabetrieb? Welches final4 ist euch in Erinnerung geblieben?

The cup games are always special because it can end really fast and you are out. All the final4 have been nice and well organized so far.

Im Fokus: Dümptener Füchse

Dümptener Füchse

Mehr Infos zum Team: http://www.final4.floorball-dessau.de/teams/duemptener-fuechse/

Kurze persönliche Vorstellung 

Ralf Buckermann

Hallo ich bin Ralf Buckermann, Trainer der Damen GF Mannschaft der Dümptener Füchse 96 e.V.. Die Damenmannschaft war zunächst eine Kleinfeldmannschaft und in der Saison 2012/13 entstand daraus die GF Mannschaft, die ich seit Beginn trainiert habe. Im Jahr 2001 habe ich die damalige Jugendmannschaft des Vereins übernommen, die bis 2007 nur hobbymäßig gespielt hat, da es noch keine Liga in NRW gab.

Hallo ich bin Kevin Buckermann, Co-Trainer der Damen GF Mannschaft der Dümptener Füchse 96 e.V.. Dies ist nun meine zweite Saison, in der ich in diesem Team aktiv bin. Bei den Füchsen bin ich seit 2008 als Trainer aktiv und habe vorher Jugendmannschaften auf dem KF trainiert. Ich selbst spiele seit 2007 (Gründung der NRW Liga) im Spielbetrieb Floorball.

Beschreibt euren Weg zum Stena Line final4 2017 in Dessau (#roadtodessau). Welche Gegner musstet ihr besiegen zur erfolgreichen Qualifikation und wie zufrieden seid ihr mit dem Verlauf des Pokalwettbewerbs?

Wir sind damit zufrieden, dass wir die Qualifikation für das Stena Line final4 geschafft haben. Unser Ziel war es, dass wir erneut beim Stena Line final4 dabei sein wollten, jedoch weiß man anfangs der Saison natürlich nicht, welche Gegner einen erwarten.

Allerdings haben wir es uns sehr schwer gemacht auf der #roadtodessau. In Münster stand der Gegner hinten stabil und es war sehr schwer ein Tor zu erzielen, da haben wir keinen guten Tag erwischt. Und bei den Devils in Wernigerode hat das junge Team des Gastgebers eine hervorragende Leistung gezeigt und wir haben nervös agiert.

Welche Ziele habt ihr euch für das Stena Line final4 2017 in Dessau gesetzt?

Letztes Jahr wollten wir einfach das Event genießen, da wir zum ersten Mal überhaupt mit einem Team der Füchse dabei waren. Dieses Jahr erwartet uns im Halbfinale direkt der amtierende Pokalsieger, sodass wir der klare Außenseiter sind.

Trotzdem wollen wir versuchen, das Spiel möglichst eng zu gestalten. Schließlich kommen wir nicht nur zur Eventbesichtigung nach Dessau, aber gegen den UHC wird das natürlich sehr schwer. Von daher ist unser Ziel, trotz vieler Verletzungsprobleme in der gesamten Saison schon, unsere bestmöglichste Leistung abzurufen, sodass wir am Ende mit unserem Spiel zufrieden sein können.

Glückwunsch, ihr habt euch schon öfters für ein final4 qualifiziert. Was unterscheidet dieses Event vom normalen Ligabetrieb? Welches final4 ist euch in Erinnerung geblieben?

Dankeschön. Wie bereits vorhin erwähnt, ist es erst unsere zweite Teilnahme am Final4, von daher wird uns wohl das aus dem letzten Jahr in Erinnerung geblieben sein 😉

Das Event unterscheidet sich gegenüber des normalen Ligaspielbetriebes bei den Damen alleine schon bei der Qualifikation. Es gibt leider in der Damenliga nur Regionalligen, so hat man im Pokalwettbewerb die Möglichkeit sich mit anderen Teams zu messen. Bei der Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sind Grimma und Weißenfels leider gesetzt, sodass man dort ebenfalls immer auf dieselben Teams trifft. Diese Saison konnten wir gegen die Red Devils spielen. Schade, dass wir im Stena Line final4 nicht den Gegner aus Dresden/Heidenau gezogen haben, um nochmals ein neues Team kennen zu lernen. Leider sind auch die Piranhhas nicht dabei.

Besonders ist aber natürlich auch, dass der Damenfloorball bei diesem Event in ganz Floorball Deutschland wahrgenommen wird, dies ist beim Ligaspielbetrieb nicht so der Fall. Wir freuen uns schon erneut ein solches Halbfinale zu spielen.

Comments are closed.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites

Privacy Policy Settings