Home / Allgemein / Michael Lachenmaier verlässt die Geschäftsstelle von Floorball Deutschland

Michael Lachenmaier verlässt die Geschäftsstelle von Floorball Deutschland 8

Über 20 Jahre hat Michael Lachenmaier in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen die Entwicklung der Sportart Floorball in Deutschland begleitet. Seit 2013 war er als Generalsekretär von Floorball Deutschland als Bindeglied zwischen den ehrenamtlichen Vorstandsvertretern und Kommissionsmitarbeitern, den Landesverbänden, dem Weltverband und der Geschäftsstelle aktiv. Zum 30. September endete nun sein Engagement – die Zeichen stehen sowohl bei Floorball Deutschland als auch bei Michael Lachenmaier selbst auf Veränderung.

„Ich bin stolz, dass ich den vergangenen beiden Jahrzehnten einen Teil zur Entwicklung und Etablierung der Sportart beitragen konnte. Ich hoffe, dass ich als ein Gesicht der stark gewachsenen Floorballfamilie eine Grundlage für die weitere Entwicklung geschaffen habe“, sagt Michael Lachenmaier, dessen Tätigkeit für den Bundesverband Floorball Deutschland nun zu Ende gegangen ist. Begründet wird die Entscheidung mit unterschiedlichen Ansichten zur strategischen Ausrichtung und Kompetenzverteilung bei Floorball Deutschland.

Michael Lachenmaier ist zu einer großen Persönlichkeit der deutschen, aber auch internationalen Floorballgemeinde geworden. Über 20 Jahre war er für den deutschen und internationalen Floorball in verschiedenen ehren- und hauptamtlichen Funktionen tätig. Unter anderem war er an der Gründung des Floorball Verbandes Niedersachsen beteiligt und stand dem Landesverband acht Jahre als Präsident vor. Bei Floorball Deutschland hatte er als langjähriger Vizepräsident und kommissarischer Präsident Verantwortung. Dazu war er nationaler und internationaler Schiedsrichter, Mitarbeiter im Rules and Competition Committee des Weltverbandes (IFF), langjähriges Jurymitglied der IFF (korrekte Durchführung von Weltmeisterschaften und anderer internationaler Veranstaltungen). 2013 übernahm Michael Lachenmaier hauptamtlich die Leitung der Geschäftsstelle von FD. Seine Aufgaben lagen unter anderem im Aufbau und der Leitung der Geschäftsstelle, der Leitung des Tagesgeschäfts, der Koordinierung der Verbandsarbeit sowie der Vertretung des Verbandes in nationalen und internationalen Gremien (DOSB, IFF, NADA).

Als größter Verdienst darf Michael zugesprochen werden, dass er sich über Jahre hinweg visionär für die Vereinheitlichung und Weiterentwicklung des Spielbetriebs von Floorball Deutschland eingesetzt hat. So geht die Schaffung des Pokalwettbewerbs inklusive des Finalwochenendes final4 auf sein Ansinnen zurück, dem damals nur in einzelnen Regionen etablierten Großfeldspielbetrieb bundesweit zum Durchbruch zu verhelfen. Die Stabilität des deutschen Spielbetriebes, auch in Auseinandersetzung mit den wechselnden Individualinteressen der Vereine und zum Teil der Landesverbände, geht auf seine Arbeit zurück. In enger Zusammenarbeit mit dem damaligen Verbandspräsidenten Prof. Dr. Oliver Stoll bereitete er den Weg zur Aufnahme von Floorball Deutschland in den Deutschen Olympischen Sportbund. Intensiv begleitete er zudem die internationale Entwicklung und Professionalisierung der Sportart, das Schiedsrichterwesen und die Eventisierung von Floorball. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Weltverband und den internationalen Top-Verbänden hat auch in für Floorball Deutschland kritischen Phasen dazu geführt, den deutschen Bundesverband als verlässlichen internationalen Partner in der Floorballwelt zu etablieren.

„Ich danke Micha im Namen des gesamten Vorstandes und der deutschen Floorballszene für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Er hat viele Freunde in der Gemeinde und ich hoffe, dass er nie so ganz gehen wird. Unser Hauptaugenmerk liegt nun darauf, die anfallenden Aufgaben auf neue Schultern zu verteilen“, erklärt Jan Hoffmann, Präsident von Floorball Deutschland. 

Die Veränderung auf der Position des Generalsekretärs verbindet Michael Lachenmaier mit der Hoffnung auf den nächsten Entwicklungsschritt für die Sportart in Deutschland: „Nach der DOSB-Aufnahme braucht es eine neue Vision, die von der Basis bis zur Verbandsspitze gelebt und in der Geschäftsstelle umgesetzt wird. Ich bin positiv gespannt, dass Floorball Deutschland dieser nächste wichtige aber auch schwierige Entwicklungsschritt gelingen wird.“

Die offizielle Verabschiedung von Michael Lachenmaier wird während des final4 in Berlin stattfinden.

Share

Comments are closed.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites

Privacy Policy Settings