Home / Uncategorized / Expertentipps zur Bandenbeklebung

Expertentipps zur Bandenbeklebung

Die Saisonvorbereitung geht für die Vereine nun in ihre entscheidende Phase. Nicht selten laufen auch die letzten Verhandlungen und Kontaktaufnahmen mit Sponsoren und Partnern. Neben dem Trikot und der Vereinshomepage ist die Spielbande sicher der beliebteste Werbeträger, den die Vereine gewinnbringend nutzen können. Floorball Deutschland hat daher beim Geschäftsführer Danny Schiewick von Sepio, die unter der URL www.floorball-druckerei.de spezifsche Floorball-Druckartikel zu besonders günstigen Preisen anbieten, bezüglich Tipps und Tricks in Sachen Bandenkleber mal nachgefragt.

[one_half]WSD_Schiewick[/one_half][one_half_last]

Danny Schiewick

Geschäftsführer Sepio, www.sepio-media.de

Floorball Deutschland Co-Sponsor Bundesliga und Wettbewerbe

Mehr Infos: www.floorball-druckerei.de

[/one_half_last]

Herr Schiewick, welche Produkteigenschaften müssen Klebefolien mitbringen, die oft nicht nur ein Jahr für einen Sponsor auf der Bande eines Floorballvereins werben sollen?

Grundsätzlich gibt es “a lot of” Folientypen sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Speziell die Folien für den Außenbereich müssen bestimmte Anforderungen erfüllen (UV-  und Formstabilität). Dazu gibt es unterschiedlich geartete Weichmacher in den Folien die monomeren oder polymeren (Schrumpfungseffekt geringer) Ursprungs sind. Wir verwenden, obwohl die Banden für den Innenbereich konzipiert sind, ausschließlich kalandrierte Folien mit polymerem Weichmacher für den Außenbereich und können dadurch eine besondere Langlebigkeit der Banden herstellen. Der UV stabile Solventdruck garantiert zudem eine Farbstabilität. Somit sollte der jeweilige Verein lange Freude an dem Bandenkleber haben. Außerdem lässt sich die Bande so bedenkenlos auch bei Vereins- und Stadtfesten oder anderen Outdoor-Events einsetzen.

Eine handwerkliche Herausforderung ist die Anbringung der Klebefolien. Welche Expertentipps können Sie den Floorballvereinen geben?

Hier ist wie bei allen handwerklichen Arbeiten ein wenig Geschick und natürlich ein, besser vier, ruhige/s Händchen gefragt. Aber grundsätzlich lassen sich die Kleber einfacher anbringen, wenn sie unmittelbar vor dem Aufbringen rückseitig etwas mit einem Spülmittel-Wasser-Gemisch benetzt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass nur ein Spritzer Spülmittel im Wasser vorhanden ist und das Wasser nicht zu seifig wird. Folgende Vorgehensweise ist erfahrungsgemäß die Zuverlässigste:

1. Bandenkleber inklusive Trägermaterial auf Bande auflegen, auf Bande ausrichten und mittig oben und unten mit Malerkrepp o.ä. Klebeband befestigen.
2. Bandenkleber bis zur mittleren Befestigung zurückschlagen, Trägerfolie lösen und abschneiden
3. Mit Sprühflasche Folie und Untergrund leicht benetzen
4. Folie vorsichtig auflegen und von der Mitte nach außen hin beginnend die Folie mit einem stumpfkantigem (früher hätte man eine Tonbandkassettenhülle verwendet – das werden die meisten Floorballer gar nicht mehr kennen…) Gegenstand gleichmäßig aufrakeln. Darauf achten, dass möglichst wenig Blasen entstehen. Wenn doch, dann mit etwas Druck diese über der Rand ausrakeln. (dafür ist das Spülmittel-Wasser-Gemisch gedacht)
5. Nach erfolgreicher Prozedur Vorgang 2.-4. für die andere Seite wiederholen
6. voila die Bande ist einsatzbereit
Noch einfacher geht es natürlich zu zweit. Wenn eine/r die Folie nach der Fixierung in der Mitte straff flach über der Bande hält und der/die Zweite mittels Rakel die Folie gleichmäßig von der Mitte beginnend nach außen aufrakelt.

Viel Spaß beim Rakeln…

Bei den Urkunden, die die Teilnehmer der Stena Line-Deutschen Meisterschaften bekommen haben, sorgte ein spezieller glänzender Effekt für Aufsehen. Lassen sich solche Spielereien auch bei Bandenklebern umsetzen, ohne die Pralleigenschaften der Bande negativ zu beeinflussen?

Leider nein. Diese neue Technik des “sleeking” setzt zwingend einen xerographischen Druck voraus. Dieser kann bisher nur über Digitaldruckmaschinen, ähnlich dem bekannten heimischen Laserdrucker, erfolgen. Wir haben dabei bisher nicht die Möglichkeit größer als A3+ zu produzieren. Dennoch für einen tollen Effekt bei allen anderen Drucksachen im besagten Format sorgt das sleeking allemal. Ich freue mich auf entsprechende Rückfragen aus der Floorballszene, die über die Homepage www.floorball-druckerei.de immer ausgesprochen günstige Konditionen abrufen kann.

Share

Comments are closed.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites

Privacy Policy Settings