Home / 1. FBL Herren / 1. FBL – 7. Spieltag: So spannend kann Floorball sein

1. FBL – 7. Spieltag: So spannend kann Floorball sein 1

Von Michael Sender

Unfassbar eng ging es am Wochenende in Floorball-Deutschland zu. Die Spiele der 1. FBL waren nichts für schwache Nerven. Einzig Chemnitz ließ Schriesheim beim 12:4-Erfolg keine Chance. In den restlichen vier Begegnungen zählte jeder Zweikampf. Weißenfels siegte im Spitzenspiel gegen Leipzig kurz vor Schluss. Und Kaufering holte den ersehnten ersten Zähler. Der 7. Spieltag im Überblick:

ETV Piranhhas Hamburg – SSF Dragons Bonn 6:7 n.V. (3:1 / 2:3 / 3:1 / 0:1)

Schon nach 34 Sekunden führte Hamburg durch Lasse Tuchtfeldt. Bonn lief bis zur 57. Minute durchgängig einem knappen Rückstand hinterher. In der Endphase traf Safak Temel mit seinem dritten Treffer zum 6:6-Ausgleich und legte nach 98 Sekunden in der Verlängerung bei Überzahl noch einen drauf. Überragend einmal mehr war Bonns Nationalspieler Florian Weißkirchen – sechs Vorlagen trug er bei. Mit 26 Punkten (11 Tore, 15 Vorlagen) ist er nun Topscorer der Liga. Bonn ist zwar Vorletzter mit sieben Punkten, hat aber nur drei Zähler Rückstand auf Platz vier. Hamburg ist Fünfter.

VfL Red Hocks Kaufering – Red Devils Wernigerode 4:4 n.V. (0:1 / 3:2 / 1:1 / 0:0)

„Endlich!“, werden sich die Red Hocks gedacht haben. Endlich mal einen Zähler eingefahren. Wernigerode ging viermal in Führung, Kaufering ließ sich nicht abschütteln und glich jedes mal aus. Besonders gut drauf war Maximilian Falkenberger. Der 25-Jährige traf für den Tabellenletzten dreimal ins Schwarze.

Floor Fighters Chemnitz – TV Schriesheim 12:4 (5:1 / 5:1 / 2:2)

Ihre gute Form bestätigten die Floor Fighters Chemnitz. Beim Heimsieg gegen Schriesheim liefen Gabriel Bonifacio (ein Tor, fünf Vorlagen), Hannes Langenstraß (5 T, 1 V) und wie gewohnt Juho Kivinen (3 T, 1 V) zur Hochform auf. Chemnitz ist mit 18 Punkten ärgster Verfolger auf Primus Weißenfels.

MFBC Leipzig – UHC Sparkasse Weißenfels 4:5 (1:2 / 2:1 / 1:2)

Im Spitzenspiel beim amtierenden Meister Leipzig freuten sich die Rekordchampions aus Weißenfels ganz besonders. Es war eine Partie auf Messers Schneide. Leipzig führte bis zur 57. Minute. Dann kam Matthias Siede, drehte das Match per Doppelpack innerhalb von 69 Sekunden auf 5:4 und avancierte mit drei Toren und einer Vorlage zum Matchwinner. Ganz bitter für die Hausherren, aber die Begegnung war beste Werbung für den Floorballsport. Weißenfels ist mit 21 Punkten ganz vorne in der Tabelle, Leipzig auf Rang drei.

Berlin Rockets – DJK Holzbüttgen 7:9 (4:1 / 1:5 / 2:3)

Nach dem ersten Drittel sah es so aus, als könnte es am Sonntagnachmittag nur einen Sieger in der Berliner Max-Schmeling-Halle geben. Die Rockets führten 4:1 – drei Treffer durch Tim Lemke. Aber schon im Mittelabschnitt rauften sich die Gäste aus NRW zusammen und drehten das Spiel. Die Führung gaben sie nicht mehr aus der Hand.

Das Spitzenduo Weißenfels und Chemnitz marschieren vorneweg. Zwischen dem vierten Holzbüttgen (zehn Zähler) und den neuntplatzierten Bonnern (sieben Zähler) ist es äußerst eng. Abgeschlagen, aber mit neuer Hoffnung ist Schlusslicht Kaufering mit einem Punkt nach sieben Spielen.

Die Statistiken sind wie gewohnt im Saisonmanager zu finden.

Comments are closed.

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites

Privacy Policy Settings